Zurück
 
 

Ü-60


Ergebnisdienst

Gesamt
Kreuztabelle

Unser diesjähriges Team:


Aktuelle News

  letztes Training 2017
15.12.17 - 09:45 Uhr  
Liebe Sportfreunde,

am 16.12.17 findet unser letztes Training für dieses Jahr statt.
Anschließend Restetrinken
Tee,Glühwein, Grog,
Bier,Wein,
Selter,Säfte,Energiegetränke,
jeder kann trinken was er möchte,allerdings
ist er selber für die Verfügbarkeit verantwortlich.
Danach 3 Wochen Pause, mit Weihnachten,Silvester,Neujahr und weitere persönlichen Anläßen.
von: johannes

  Berufung Urteil v. 21.11
07.12.17 - 10:56 Uhr  
Liebe Sportfreunde,

der Eingang unserer Berufung am 28.11.17 wurde bestätigt. Hiermit wird die Neuansetzung zum 8.12 nichtig.
Somit werden wir am 8.12. nicht antreten können. Wir werden die endgültige Entscheidung der Berufung abwarten müssen. Sollte es wiedererwarten zu einer Neuansetzung kommen ,könnte der 15.12. 17 als letzter Termin in 2017
angesetzt werden.

von: johannes

  Eine Niederlage,...
28.11.17 - 17:38 Uhr  
die sich nicht so sehr schlecht anfühlt: die Ü60 hat zwar gegen den Tabellenzweiten FV Wannsee klar verloren, jedoch bezieht sich das "klar" lediglich darauf, dass wir kaum eine Torchance hatten. Ansonsten haben wir uns beim 0:2 (0:1) recht achtbar geschlagen. Uns fehlten mit unserem Torwart ( Thomas ), mit Hans-Jürgen, Wolfgang D. und Mario vier Stammspieler. Lediglich acht "Aufrechte" konnten wir also zum Spiel aufbieten, und das gegen einen Gegner, der außer gegen Borsigwalde bisher sämtliche Spiele gewonnen hatte, u.a. am letzten Spieltag gegen Union mit 11:1.
Wir hatten uns vorgenommen, aus einer gestärkten Abwehr heraus zu spielen, und vorne? Wir wollten sehen, was ging. Das Spiel lief von Anfang an fast nur in eine Richtung, aber wir hielten dem Druck mit Glück, aber auch viel Einsatz und guter Ordnung einigermaßen Stand. Im Tor machte Johannes ein sehr gutes Spiel und hielt, was zu halten war. Im Mittelfeld versuchte Achim immer wieder kreativ zu spielen und den Ball möglichst lange zu behaupten, und Kazim hatte allein durch seinen Einsatz und auch durch eine gewisse Zweikampfstärke viele gute Szenen. Aber auch alle anderen Kameraden gaben ihr Bestes, insbesondere konnte am Einsatzwillen nicht gemäkelt werden. Immerhin fast 20 Minuten hielten wir ein 0:0, erst dann traf der "Renner" von Wannsee in die äußerste Ecke. Bis zur Pause blieb es dabei, obwohl wir noch einige brenzlige Situationen zu überstehen hatten. Und (um die Frage zu wiederholen) nach vorne? Wir versuchten es, setzten vielleicht ganz kleine Nadelstiche, aber eine echte Torchance hatten wir nicht.
Nach der Pause ein ähnliches Bild. Aber es gelang uns trotz großer Überlegenheit von Wannsee die Anzahl der gegnerischen Torchancen zu beschränken; Johannes hielt weiter gut, und defensiv konnten wir uns manchmal ganz gut behaupten, auch wenn Wannsee deutlich überlegen blieb. Lediglich nach etwa 40 Minuten klingelte es noch einmal bei uns zum 0:2, und wieder war es Wannsees "Renner", der nach guter Kombination traf, als wir die Gegner nicht zum Zweikampf stellen konnten. Aber dabei blieb es auch. Wannsee versuchte es noch mehrmals, aber auch bei ihnen gab es einige ungenaue Abspiele, so dass wir oft die Möglichkeit hatten, den Ball abzuwehren. Das Spiel war mit dem 0:2 entschieden, wir schafften es nicht, das Tor von Wannsee zu gefährden, obwohl zwei, drei Ansätze da waren, bei denen wir den Ball etwas genauer hätten spielen können oder bei denen etwas mehr Konzentration und vielleicht auch etwas mehr Technik erforderlich gewesen wären.
Trotzdem haben wir uns gut gehalten, und diese Niederlage ist keine Demotivation vor der anstehenden Winterpause.
Wir spielten wie folgt:
Johannes, Michael, Wolfgang K., Kalle, Achim, Kazim, Jogi, Jörg.
von: Kalle

  Verdiente Niederlage
21.11.17 - 19:15 Uhr  
Gegen den 1.FC Wilmersdorf gab es gestern auf dem Buschkrug beim 0:3 (0:1) eine klare und auch in der Höhe verdiente Niederlage für die Ü60. Ohne einige Stammspieler müssen wir einfach feststellen, dass es so nicht reicht.
Fast von Anfang an waren wir deutlich unterlegen und hatten Glück, dass Wilmersdorf aus besten Chancen nichts machte. So verschossen sie nach etwa 10 Minuten einen 9m-Strafstoß. Und zwei-, dreimal konnte Johannes in unserem Kasten mit herausragenden Reaktionen einen Einschlag verhindern.
Sicher, so manche Chance für den Gegner resultierte aus Fehlern unsererseits, insbesondere aus ungenauen, unsauberen Abspielen. Aber Wilmersdorf setzte uns auch immer unter Druck, so dass mancher Fehler auch erzwungen war. Wir schafften es nur ganz selten, uns etwas zu befreien, aber Torchancen hatten wir eigentlich keine. Immerhin dauerte es bis kurz vor den Pausenpfiff, bevor wir das erste Gegentor bekamen, als ein Wilmersdorfer sich mit einem schönen Haken Freiraum verschaffte und ins lange Eck vollendete.
Nach der Pause war lange Zeit nicht viel los. Wilmersdorf blieb deutlich überlegen; allerdings hatten wir jetzt auch eine Phase, in der wir das Spiel zwar nicht offen gestalteten, aber doch wenigstens ein wenig mitspielten. Ein paar gute Ansätze waren auch da, aber richtig in Gefahr haben wir das gegnerische Tor nicht gebracht. Wenigstens hielten wir mit Glück, aber auch mit ein wenig Geschick unser Tor lange sauber. Aber mit dem 0:2 etwa zehn Minuten vor dem Ende nach Ballverlust und Konter war das Spiel gelaufen. Das 0:3 - wieder nach Ballverlust im Aufbau - war nur noch negative Kosmetik für uns.
Wilmersdorf in dieser Verfassung ist nicht unsere Kragenweite, und wir in der derzeitigen Besetzung bei weitem nicht stark genug für solche Gegner.
Nicht sehr schön außerdem, dass wir die Punkte aus dem Spiel gegen Berliner VB verloren haben, denn das Spiel wurde neu angesetzt. Was soll man sagen: mit Britz kann man es ja machen.
Gestern spielten wir mit: Johannes, Michael, Wolfgang K., Kalle, Achim, Kazim, Jogi und Jörg.
von: Kalle

  Wie kann man nur...
15.11.17 - 18:53 Uhr  
... so ein Spiel verlieren? Diese Frage stellten sich viele Spieler der Ü60 nach dem Spiel bei der SG Eichkamp-Rupenhorn, nachdem wir dort gestern 4:2 ( 1:1 ) verloren hatten.
Unser Spiel dürfte ein Paradebeispiel dafür sein, wie man einen Gegner immer wieder aufbaut. Wir waren gestern das deutlich überlegene Team, das am Ende mit leeren Händen dastand.
Von Anfang an bestimmten wir das Spiel. Wir müssen uns allerdings den Vorwurf machen, selten gute Chancen heraus gespielt zu haben. Ein Schuss an den Außenpfosten, eine gute Gelegenheit für Kazim, das waren die größten Chancen. Daneben gab es viele Fernschussversuche, zahlreiche Flanken, die selten den richtigen Adressaten und viele Bälle, die nicht konzentriert gespielt wurden und deshalb in der vielbeinigen Abwehr von Eichkamp-Rupenhorn hängenblieben. Durch den besten Angriff gingen wir trotzdem in Führung, als nach einem Doppelpass Kazim Jörg kurz vor dem Tor bediente, der den Ball über die Linie drückte.
Alles sah nach einem Sieg für uns aus. Der Gegner hatte keine nennenswerte Chance, wir standen hinten recht sicher und ließen nichts zu. Dann kam ein Rückpass von Kazim zu unserem Thomas, der leider sehr lange zögerte, ehe er etwas mit dem Ball anfing und dann spielte er ihn genau in die Füße eines Gegners, der zum 1:1 ins verwaiste Tor traf. Kein herausgespieltes Tor, sondern schlicht Aufbauhilfe für einen angeschlagenen Gegner. Mit 1:1 ging es in die Pause.
Auch nach der Pause waren wir überlegen. Richtig klare Einschussmöglichkeiten konnten wir aber nicht erspielen. Mancher Ball ging knapp daneben, viele Bälle wurden aber auch nicht konzentriert gespielt, und Eichkamp-Rupenhorn verteidigte teilweise auch mit allen Mann. So kam es, wie es kommen musste. Mario war gerade eingewechselt, als ein langer Ball gespielt wurde. Mario war noch nicht im Aktionsmodus, liess den Ball passieren und staunte, als ein Gegner durch war und das 2:1 machte. Auf einmal und völlig überraschend lagen wir hinten. Aber noch war genügend Zeit. Wir drängten, aber immer wieder bekam die Abwehr von Eichkamp-Rupenhorn ein Bein dazwischen. Schließlich doch das 2:2: Mit einem Fernschuss, der an allen vorbei sauste, erzielte Kazim den Ausgleich.
Gefühlt waren wir jetzt wieder auf der Siegerstraße. Vielleicht wollten wir gleich zu viel. Jedenfalls kam wieder ein langer Ball auf unsere rechte Abwehrseite, wo Mario den Ball passieren lassen wollte, dadurch es aber dem Gegner ermöglichte, den Ball irgendwie vors Tor zu spielen, wo ein weiterer Gegner das 3:2 machte. Kurz danach noch das 4:2; auch das sah reichlich sonderbar aus, war aber letztlich nicht mehr entscheidend. Gegen solch einen Gegner hätten eigentlich zwei Tore reichen müssen. Im Prinzip standen wir eigentlich auch recht sicher. Bei vier Gegentoren hört sich das sonderbar an, aber der Gegner machte mehr oder weniger aus nichts die Tore.
Viele individuelle Fehler haben uns eine nach dem Spielverlauf überraschende und nicht erwartete Niederlage gebracht. Nicht ganz so schön, dass wir uns untereinander teilweise heftig angemacht haben. Keiner macht Fehler mit Absicht, und deshalb sollten wir uns manchmal doch zurück nehmen. Natürlich war es ärgerlich, aber so ist es im Fußball ( und im Leben ) nun mal.
Wir spielten mit: Thomas, Michael, Kalle, Mario, Hans-Jürgen, Achim, Kazim, Jörg, Jogi, Johannes.
von: Kalle

  3:1 Sieg gegen BSC Marzahn
31.10.17 - 18:02 Uhr  
Liebe Sportfreunde,

am 30.10.17 gewannen wir gegen den
BSC Marzahn 3:1
Nächstes Spiel am 14.11. gegen
Eichkamp-Rupenhorn
von: johannes

  Info Spiel gegen SVBVB
28.10.17 - 07:38 Uhr  
Liebe Sportfreunde,

das Spiel gegen SVBVB wurde beim Stande von 0:0 abgebrochen. Grund war eine Verletzung eines Gegenspielers.( ohne Gegnereinwirkung )
SVBVB sah sich nach einer Unterbrechung
mental nicht in der Lage das Spiel fortzusetzen,sie baten den Schiedsrichter um Abruch des Spieles,
Das Spiel wird zunächst 6:0 für uns
gewertet . Ob das Spiel er neu angesetzt
wird ist fraglich,da es sich um ein Abbruch auf Verlangen des Gegners
durch den Schiedsrichter handelt,
und nicht durch uns verursacht wurde.
Trotzdem bleibt das wichtigste,das
der verletzte Spieler ohne Schaden
die Verletzung( Gehirnerschütterung ) übersteht.

von: johannes

  Gestern hatten wir es mit der
21.10.17 - 17:54 Uhr  
.. 3: Der Sieg bei SW Spandau war der dritte Sieg hintereinander, beim 3:2 (1:0) erzielten wir drei Treffer und Jörg war - wie Wolfgang K. feststellte - knapp am Hattrick vorbei geschrammt.
Unser Sieg war verdient. Wir spielten zwar beileibe nicht fehlerfrei, aber alle haben gekämpft, es wurde kaum gemeckert und Fehler wurden gemeinsam ausgebügelt. Spandau war vielleicht spielerisch etwas besser, aber so sehr viel haben wir nicht zugelassen. Der gegnerische 8er war zwar allein durch seine Statur eine Gefahr, er hat auch ein Tor gemacht und hatte noch zwei Chancen, aber wir haben ihn trotzdem ganz gut aus dem Spiel genommen. Er war oft nicht anspielbar, weil wir ihn gut markiert haben, und wenn er angespielt wurde, blieb ihm oft nur ein Rückpass.
Aus unserer Mannschaft, die sehr geschlossen vom Torwart bis zum Auswechselspieler auftrat, möchte ich Kazim und Micha etwas hervorheben. Kazim hat sehr viel - auch nach hinten - gearbeitet, war vorn fast immer anspielbar und behauptete oft den Ball. Er war nicht fehlerfrei, beispielsweise entwischte ihm kurz vor Schluss der Gegenspieler und machte das 2:3, aber durch seinen Einsatz war er sehr wertvoll. Ähnliches gilt für Micha, der ebenfalls viel unterwegs war, oft die Bälle auf engem Raum behauptete. Und dann natürlich Jörg: er erzielte in der ersten Halbzeit unser 1:0, als Kazim ihm vielleicht etwas unbeabsichtigt den Ball kurz vor dem Tor zukommen ließ. Auch unser zweites Tor ging auf Jörgs Konto, als er fast zentral von der Strafraumgrenze flach und platziert ins linke Eck einschoss.
Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1. Die von Jörg erzielte Führung hatte bis zur Pause Bestand. Spandau versuchte zwar, Druck aufzubauen, der Ball lief auch manchmal recht gefällig, aber wir sind nur drei-, viermal in Gefahr gekommen, als bei uns die Zuordnung etwas durcheinander geriet. Aber zur Not hatten wir ja Thomas, der gut gehalten hat. Aber auch wir hatten die eine oder andere Möglichkeit, konnten aber nicht erhöhen.
Die zweite Halbzeit begann zunächst ausgeglichen. Dann verletzte sich Wolfgang D. an der Schulter, konnte nicht mehr weiter machen, und es begann eine Phase, in der jeder von uns abgewehrte Ball sofort zurückkam. Folgerichtig auch das 1:1 durch den 8er, der sich kurz vor dem Tor mit seinem Körper durchsetzte und aus drei, vier Meter einschoss.
Erstaunlicherweise kamen wir danach wieder besser ins Spiel und Jörg brachte uns kurz nach dem 1:1 wieder in Führung. Spandau hatte ihn offensichtlich nicht auf dem Schirm, denn er kam völlig frei zum Schuss. Wenig später unser 3:1 durch Achim, dessen "Gewaltschuss" sowohl den Torwart als auch den Ball ins Tor beförderte, wobei der Torwart allerdings kräftig mithalf, denn eigentlich war der Schuss eher harmlos.
Spandau drückte, aber wir standen meistens recht ordentlich und auch der Gegner machte Fehler, so dass wir zu einigen Erfolg versprechenden Kontern kamen, die wir aber - wie so oft - nicht konzentriert zu Ende spielten. So war der Sieg lange nicht unter Dach und Fach, zumal Spandau etwa zwei, drei Minuten vor dem Ende noch auf 2:3 verkürzen konnte. Mehr ließen wir aber nicht zu, und so war der dritte Sieg für uns perfekt.
Wir spielten mit: Thomas, Wolfgang K., Kalle, Micha, Wolfgang D., Achim, Kazim, Jörg, Mario.
Hoffentlich hat sich Wolfgang D. nicht schlimm verletzt. Gute Besserung!!
von: Kalle

  Zweiter Sieg
10.10.17 - 17:56 Uhr  
Gegen den SFC Stern II gab es gestern auf dem Buschkrug den zweiten Erfolg nacheinander für die Ü60 und, o Wunder, wir haben kein Gegentor bekommen. Das Spiel endete mit dem knappsten Erfolg, der möglich ist, wir siegten mit 1:0 (1:0).
Das Resultat ist allerdings viel knapper, als es hätte ausfallen müssen. Wir waren gegen Stern deutlich überlegen, machten vieles richtig, nur vor dem Tor fehlte es an Präzision, Glück und auch Technik. Unsere Führung fiel relativ früh durch Hans-Jürgen, der sich rechts in den Spielaufbau des Gegners einschaltete, sich gut durchsetzte und den Ball im langen Eck unterbrachte. In der gesamten ersten Halbzeit musste unser Thomas höchstens den ein oder anderen Weitschuss halten, sofern überhaupt etwas aufs Tor kam. Ansonsten spielte er diesmal die Bälle gut ab, so dass der Spielaufbau oft nicht schlecht aussah, denn auch die anderen defensiven Akteure machten ihre Sache gut. Hans-Jürgen und Wolfgang D. waren wieder viel unterwegs, und so gab es die eine oder andere Lücke in der gegnerischen Abwehr, aber das zweite Tor wollte einfach nicht fallen.
Nach dem Wechsel zog Stern den "9er" etwas weiter nach vorn, aber viel haben sie nicht erreicht. Wir hatten nur zwei, drei kleinere "Wackler" in der Abwehr, ansonsten haben wir nichts zugelassen. Aber wie es immer so ist: beim Stand von 1:0 kann leicht mal etwas passieren, und für ein Gegentor sind wir ja eigentlich immer gut. So ging das leichte Zittern bis zum Ende weiter, denn das zweite Tor für uns fiel nicht, so sehr wir uns auch bemühten. Immer war ein Gegner noch dazwischen oder bei uns versprang im entscheidenden Moment der Ball oder der Torschuss war nicht flach oder, oder, oder.
Was soll's: auch so wurde das Spiel gewonnen, und das noch dazu völlig verdient. Ja, ja, wenn Johannes, Achim und Kazim nicht da sind, spielt die Mannschaft prompt zu Null. Aber Spaß beiseite. Stern war nicht das Kaliber wie Borsigwalde oder BSC. Sie spielten zwar gelegentlich ganz ordentlich von hinten heraus, aber in unserer Hälfte wurden sie selten gefährlich.
Wir spielten mit: Thomas, Kalle, Wolfgang K., Michael M., Wolfgang D., Hans-Jürgen, Jörg, Jogi, Mario. Daneben war Kossie noch an der Linie für den Notfall bereit.
von: Kalle

  Sieg - Sieg - Sieg
26.09.17 - 18:32 Uhr  
Endlich, es wurde auch Zeit: Gestern feierte die Ü60 den ersten Sieg in einem Pflichtspiel der noch recht jungen Saison. Gegen den FC Nordost, der zuvor dreimal gewonnen hatte, gab es ein klares und verdientes 4:1 (2:1).
Es mag ja sein, dass Nordost nicht in Bestbesetzung antrat, aber das kommt immer wieder mal vor, und die Gelegenheit haben wir gerne beim Schopfe gefasst, obwohl wir ja gar nicht beurteilen können, ob die sonst stärker gewesen wären. Wir haben kämpferisch auf jeden Fall ganz klar an die letzten Spiele angeknüpft und teilweise auch ganz passabel gespielt. Natürlich haben wir auch an unsere alten und bekannten Fehler angeknüpft. Wir waren hinten nicht immer fehlerfrei, und auch mancher Ball ging im Spielaufbau verloren, weil nicht rechtzeitig oder schlecht abgespielt wurde. Und das Tor von Nordost zum zwischenzeitlichen 1:1 war ein Fehler unseres Thomas, der einen Ball, der wahrscheinlich noch von Wolfgang gespielt wurde, nicht in die Hand nehmen konnte, den Ball stoppte und ihn dann zu - ja, zu wem eigentlich - abspielen wollte. Leider fand er dabei nur drei Meter vor dem Tor einen Gegner, der das 1:1 machte.
Kurz zuvor hatten wir also noch geführt. Unser Treffer zum 1:0 war nach ganz guter Kombination durch Hans-Jürgen gefallen, wobei er den Ball gar nicht richtig traf, aber der gegnerische Torwart nicht gerade glänzte.
Nach dem 1:1 waren wir nur kurzzeitig etwas von der Rolle, dann hatte Achim allein vor dem Tor einen "Riesen", er brachte aber den Ball nicht am Torhüter vorbei. Kurz darauf wurde Jörg freigespielt, der dann etwas zu genau zielte und nur den Pfosten traf, den Abpraller machte aber Achim diesmal souverän rein.
Das 2:1 zur Pause war eher schmeichelhaft für Nordost als zu knapp.
Nach der Pause versuchte Nordost, Druck zu machen, wir hatten leichte Wackler, aber im Großen und Ganzen standen wir halbwegs sicher. Vorne rackerte Kazim unermüdlich und beschäftigte zusammen mit Hans-Jürgen die gegnerische Abwehr, so dass Nordost nie zu einem Powerplay kam. Es dauerte allerdings seine Zeit bis wir alles klarmachen konnten. Unser 3:1 war Resultat einer Kombination, die fast an der eigenen linken Eckfahne bei Wolfgang begann, über den Schreiber zu Achim führte, der Hans-Jürgen einsetzte, von dem der Ball schließlich bei Kazim landete, der sich mit einem starken Abschluss für seine Leistung belohnte und uns mit seinem Treffer Ruhe verschaffte. Ruhe ist etwas viel gesagt, denn von außen kam noch einmal etwas überflüssige Hektik, aber angebrannt ist nichts mehr. Hans-Jürgen machte kurz vor dem Ende mit einem verdeckten Schuss noch das 4:1.
Ein verdienter Sieg, der eigentlich nur kurz in Gefahr geriet, aber ein wenig aufbauen müssen wir scheinbar jeden Gegner. Das ist offensichtlich eine bleibende Konstante bei uns.
Es spielten: Thomas, Michael, Kalle, Wolfgang, Achim, Hans-Jürgen, Kazim, Jörg, Mario, Hajo.
von: Kalle

  Wieder eine Niederlage
23.09.17 - 17:58 Uhr  
musste die Ü60 gestern beim SC Borsigwalde quittieren, wo mit 4:0 (3:0) verloren wurde. Aber es war ein teuer erkaufter Sieg für Borsigwalde, denn nach dem Spiel spendierten sie uns allen ein Bierchen ( bzw. Achim eine Fassbrause ).
Das 4:0 hört sich sehr deutlich an, jedoch haben wir nach meiner Ansicht so schlecht nun auch nicht gespielt. Im Gegenteil: bei unserer Personalsituation und in der augenblicklichen Verfassung haben wir ein ordentliches Spiel gemacht. Eine Siegchance hatten wir zwar nie, aber wir haben alle gekämpft, es wurde nicht gemeckert. Besonders Kazim arbeitete sehr viel und versuchte unverdrossen, sich mal gegen die gegnerische Abwehr durchzusetzen, aber auch Hans-Jürgen und Achim versuchten immer wieder, mal einen Nadelstich zu setzen. Manchmal spielten wir gar nicht schlecht hinten raus, aber läuferisch waren wir gegen einen starken Gegner zu sehr unterlegen. Besonders der gegnerische 15er war stark und an allen vier Toren für Borsigwalde beteiligt ( drei machte er höchst selbst ). Einen solchen Spieler haben wir nicht, obwohl er uns sehr gut zu Gesichte stehen würde. Wir könnten es ja mal mit dem Klingelbeutel versuchen, aber die 220.000.000 würden wir wohl knapp verfehlen ( abgesehen davon, dass es dabei viel zu viele "0" geben würde ). Natürlich könnten wir versuchen, selbst für Nachwuchs zu sorgen, aber der wäre ja auch erst in 60 Jahren spielberechtigt. Ist also auch keine Option. Wir müssen mit dem leben, was wir haben. Und wenn wir weiter so kämpfen, vielleicht lässt sich das Glück ja erzwingen.
Die Tore, die wir gegen Borsigwalde kassiert haben, waren schon etwas unglücklich. Vielleicht war Wolfgang gegen den 15er auch etwas zu sehr darauf bedacht, eher am Ball zu sein; denn wenn das schief ging, ließ der sich nicht zweimal bitten.
Wir lagen schon kurz nach Beginn zurück, als Thomas zunächst stark halten konnte, der Ball aber so blöd dem 15er vor den Kopf fiel, dass der nichts weiter tun musste, als den Kopf eben nicht wegzunehmen.
Dem 2:0 ging ein Beinschuss voraus, und der 15er murmelte den Ball aus einem Meter wohl mit der Hacke an Thomas vorbei. Das 3:0 erzielten wir selbst, als Wolfgang sich - bedrängt vom 15er - in einen Schuss warf und den Ball ins eigene Tor lenkte.
Borsigwalde war also klar überlegen, die Gegentore hätten trotzdem so nicht fallen müssen. Wir hatten selbst vielleicht zwei Halbchancen, aber so richtig gefährlich waren wir nicht.

In der zweiten Halbzeit hielten wir einigermaßen mit, natürlich nicht spielerisch und auch nicht läuferisch, aber kämpferisch stemmten wir uns immer wieder gegen die Angriffe von Borsigwalde. Und vorne ackerte Kazim weiter, aber bis auf einen Fernschuss von Achim, der auch noch deutlich vorbei ging, schafften wir keine echte Torchance. Trotzdem hätten wir fast ein 0:0 in der zweiten Halbzeit gehalten, aber der 15er hatte etwas dagegen, und diesmal machte er es stark von der Strafbaumgrenze mit Ball an drei Gegnern vorbei und dann die Kugel ins lange Eck.
Auch Borsigwalde war mithin nicht unbedingt unsere Kragenweite. Hoffen wir mal, dass es die doch gibt. Kämpferisch haben wir uns jedenfalls nichts vorzuwerfen. Und daran müssen wir auch am Montag gegen Nordost anknüpfen.
Wir spielten mit: Thomas, Michael, Kalle, Wolfgang, Achim, Hans-Jürgen, Kazim, Mario, Johannes.
von: Kalle

  Schon wieder eine Pleite
12.09.17 - 18:19 Uhr  
Gestern spielte die Ü60 gegen BSC I und unterlag zu Hause - völlig verdient - mit 1:3 (1:0).
Langsam komme ich mit dem Zählen nicht mehr nach, aber es war die fünfte Niederlage hintereinander für uns: zweimal in der Vorbereitung, einmal im Pokal und jetzt zwei Punktspiel-Niederlagen. Zwei Hoffnungspunkte bleiben: es war erst das zweite Punktspiel, und bei den fünf Niederlagen haben wir es viermal geschafft, eine Halbzeit zu gewinnen.
So auch gestern: Ich denke mal, wir haben eine recht ordentliche erste Halbzeit gespielt. Es ist zwar nicht gelungen, dem Gegner überhaupt keine Möglichkeit zu geben, aber wir standen eigentlich ganz gut, und klare Chancen hatte BSC nicht. Die besseren hatten jedenfalls wir. Folgerichtig gingen wir in Führung, als Kazim mit viel Einsatz einen Ball nahe der Mittellinie erkämpfte, dann Jogi bediente, der den Ball verwandelte. Da waren vielleicht zehn Minuten gespielt. Der Gegner war zwar viel in Bewegung, wir konnten aber ganz gut dagegen halten und hatten sogar noch die eine oder andere Möglichkeit, das zweite Tor zu machen. Leider klappte das nicht, trotzdem sah es zur Pause nicht übel aus.
Die zweite Halbzeit stand aber ganz im Zeichen des BSC. Wir versuchten zwar, hinten herum ruhig aufzubauen, aber BSC legte zwei, drei Schippen drauf und war uns nun läuferisch und in der Schnelligkeit weit überlegen. Wir hatten keine Chance mehr und kamen auch nicht mehr so gut in die Zweikämpfe. Nachdem Hans-Jürgen einen Gegner kurz vor dem Strafraum nur durch ein Foul bremsen konnte, führte der fällige Freistoß zum 1:1. Ein Schuss aus vielleicht zwölf Meter landete wie ein Strich im äußersten Eck.
Jetzt war der Bann für BSC gebrochen, schnell nacheinander fielen noch zwei Tore, so dass da alles klar war. Dabei hatten wir wieder im Spielaufbau zwei, drei Fehler, die der Gegner sofort zu Kontern ausnutzte. Wir versuchten zwar weiter, auch offensiv etwas zu tun, aber durchsetzen konnten wir uns nicht mehr und das gegnerische Tor geriet nie in ernsthafte Gefahr. BSC hatte den Vorteil, gute Auswechselspieler zu haben, so dass bei ihnen kein Qualitätsabfall zu erkennen war, wer auch immer spielte. Das war allerdings bei uns auch so, aber unsere Qualität der zweiten Halbzeit zu erreichen, war nicht so furchtbar schwierig. Wir bekamen klar unsere Grenzen aufgezeigt, was noch zusätzlich durch den Kräfteverschleiss aus der ersten Hälfte begünstigt wurde. Wie Johannes schon sagte: so richtig fit sind wir für solch schwere Spiele nicht.
Wir spielten mit: Thomas, Wolfgang K., Kalle, Hans-Jürgen, Achim, Kazim, Jogi, Mario. Johannes stand noch draußen, ohne aber zu spielen. Mehr war nicht.
von: Kalle

  Spielereinssystem 2017/18
06.09.17 - 09:41 Uhr  
Liebe Sportfreunde, meine auf Mannschaftssitzungen und anderen diversen geführten Gespräche über " Mein Spielereinsatzsystem" "führt immer wieder zu Fragen bzw. Kritik, deshalb möchte ich dieses System nochmal erklären und erläutern.
Das Gesamtkader besteht aus z.Z. 18-20 Spielern.
Aus diesem Gesamtkader wird ein Tages bzw.Spielkader für das
nächste Spiel aufgestellt.
Das Tageskader besteht aus 3 Spielgruppen +Torwart und Ersatztorwart. ( damit sind 11 der zulässigen 12 Spieler,die in einem Spiel eingesetzt werden können genannt.)
Eine Spielgruppe besetzt zwei Spielpositionen.
Nun zu meinen Vorstellungen wie diese Spielgruppen z. Z. besetzt sind.
Tor: Feldhahn/Stupp NR Böhm
Abwehr: Mass/Andres/Kähler NR Plötz
Mittelfeldt: Diedering/Dommermuth/Hübscher, z.Z. kein NR
Angriff: Berger/Frate/Kleiber; NR Bielke /Homberger
Als z. z. nicht einsatzfähige Spieler stehen weitere 4 Spieler im
Gesamtkader: Engel,Kruppe,Weidlich,Koslitz ;
Wenn die zur Zeit nicht einsatzfähigen Spieler wieder zur Verfügung stehen wird dies natürlich auch zu Verschiebungen im Spielereinsatzplan führen.
Das grundsätzliche System ( 7+3+1 ) bleibt bestehen.
Beim Ausfällen( Verletzung Krankheit Urlaub ) von Spielern aus dem Tageskader kommen die Nachrücker(NR ) entsprechend in die Spielgruppen.
Das Spielsystem garantiert die z. Z. bestmöglichste planmäßige Besetzung . Jeder Spieler hat vertretbare Einsatzzeiten . ( theor.40 Min. von 60 )M Das Spielereinsatzsystem sagt nur bedingt etwas über das Spielsystem,Taktik und sonstige Einstellungen aus.
Das Thema Spielsystem ,Taktik und Einstellung usw. wird gesondert behandelt.Nun zum nächsten Tageskader für das Spiel gegen BSC am 11.9.17 Aufgebot:
Feldhahn;Stupp;Andres/Kähler/ Plötz NR
Dommermuth,Hübscher/ Frate
Berger,NR Bielke u. Homberger
Treff : 19:15 Buschkrug Beginn : 20 Uhr
Es besteht keine Garantie das alle Spieler in diesem Spiel zu der theor. Spielzeit von 40 Min.kommen , denn die theor. Spielzeit ergibt sich nur ohne Berücksichtung von unbekannten Einflußgrößen Gegner,Verletzungen/Tagesform.
von: johannes

  Spielbericht
06.09.17 - 09:34 Uhr  
Liebe Sportfreunde,

Mein "Hochrechnungsbeitrag" sollte den Spielbericht nicht ersetzen,also ich wollte und will nicht auf den Spielbericht von Kalle verzichten.Kalle ,vielen Dank für Deine
Spielberichte.
von: johannes

  Schon alles gesagt...
05.09.17 - 19:55 Uhr  
... hat Johannes in seinem Spielbericht.
Deshalb verzichte ich auf ein eigenes Machwerk und füge nur an, wer für die Ü60 bei der 2:3 Niederlage gegen Union gespielt hat:
Thomas, Johannes, Kalle, Achim, Hans-Jürgen, Kazim, Mario, Jogi, Jörg, Michael M.
Unsere Tore machten Kazim zum 1:0 und Michael M. zum 2:3. Schade, dass es nicht noch gereicht hat. Chancen waren da.
von: Kalle

  Fussballergebnisse sind keine Hochrechnung
05.09.17 - 10:53 Uhr  
Liebe Sportfreunde,

Unser gestriges Ergebnis zeigt, das im Fussball die Hochrechnung nicht greift.
Gestern verloren wir 3:2 nach meiner Hochrechnung wäre es 8:5 ausgegangen.
Eins kann mann trotzdem daraus ableiten,
wir bekommen zuviele Gegentore und erzielen zuwenig Tore.
Wenn man das gestrige Ergebnis betrachtet stellt man fest ,das Fussball
ein Spiel der Fehler ist. Insgesamt waren
an 2 Toren vorausgegangene Fehler, meist Abspielfehler in der Spieleröffnung und unnötig verlorene Zweikämpfe(der Ball hätte füher und klarer abgespielt werden können) der .Hauptgrund. Ein Tor war unglücklisches Eigentor. Ein weiterer Fehler war, das gruppentaktische Verhalten in der Abwehr gegen die Spielweise eines bestimmten Gegenspielers,hier hätte schneller umgestellt werden müssen(mein Fehler ) Wenn wir unsere Fehlerquote nicht reduzieren können ,werden wir weiterhin gegen gleichwertige Gegner, mit geringerer Fehlerquote, eher verlieren als gewinnen.
von: johannes

  Geschafft!!!
29.08.17 - 21:20 Uhr  
Wir wollten es in die nächste Runde des Pokals schaffen, aber das haben wir nicht geschafft. Stattdessen haben wir es geschafft, bei der nächsten Pokalrunde zusehen zu dürfen. Schaffensfroh sind wir! Unser Spiel gegen den Teltower FV ging am Montag mit 0:2 (0:1) verloren.
Gewollt haben wir, und bemüht haben wir uns auch, das allein reicht aber nicht. Gegen einen nicht übermächtigen Gegner, der nur hinten solide stand, gelegentlich etwas giftig in die Zweikämpfe ging, aber auch manchmal ganz gut von hinten heraus spielte, hatten wir nicht eine einzige klare Torchance. Die einzige Möglichkeit, die sich vielleicht hätte ergeben können, wurde durch ein Foul an Hans-Jürgen rechtzeitig unterbunden. Ansonsten bei uns fast nur Fehlanzeigen. Wir waren nicht ballsicher genug, unsere Zuspiele fanden viel zu oft nicht den eigenen Mann, Torschüsse - meistens nur aus Verzweiflung und Hilflosigkeit - landeten nie in der gefährlichen Gegend. Trotzdem war das Spiel lange offen, denn das entscheidende 0:2 war die letzte Aktion des Spiels, es wurde nicht mehr angepfiffen.
Teltow machte auch Fehler, bei denen ging auch nicht alles; aber sie waren laufstark genug, um jede Möglichkeit eines Überzahlspiels für uns zu unterbinden. Unsere Stürmer waren selten anspielbar, Entgegenkommen gab es fast nie, folglich auch keine Rück- oder gar Doppelpässe. Hinten lösten wir manche Aufgabe halbwegs gut, waren aber andererseits nicht konstant sattelfest und ermöglichten dann die eine oder andere Chance für Teltow.
Nun ja, es kann nur besser werden. Allerdings ist meine persönliche Überzeugung, dass wir eine ziemlich schwierige Saison haben werden. Wir sind nicht so gut, wie einige es immer sehen oder auch hoffen. Wir können durchaus mal ein gutes Spiel machen, aber ein gleichbleibend gutes Niveau zu halten, dazu fehlt uns einiges. Wir sind inzwischen alle gut über 60 und "Nachwuchs" ist bei uns in absehbarer Zeit nicht in Sicht. Hoffen wir mal, dass es besser kommt, als die ersten drei (Vorbereitungs-) Spiele es erscheinen lassen.
Gestern traten wir an mit:
Thomas, Kalle, Wolfgang K., Michael M., Achim, Hans-Jürgen, Jogi, Jörg, Mario, Wolfgang D., Michael H.
von: Kalle

  Zweites Vorbereitungsspiel
17.08.17 - 21:09 Uhr  
Ich muss ja noch ein paar Worte verlieren bezogen auf das zweite Vorbereitungsspiel der Ü60 am vergangenen Montag, das wir gegen den MSV bestritten haben. Hätte ich fast vergessen, außerdem musste ich mich noch bei Jörg über den Torschützen unseres zweiten Tores vergewissern, war mir da nicht mehr sicher.
Wie im ersten Spiel gegen NSF haben wir also auch gegen den MSV zwei Tore erzielt. Es gab weitere Parallelen, denn genau wie gegen NSF haben wir gegen MSV eine Halbzeit ( diesmal die erste ) mit 2:1 gewonnen, das Spiel aber insgesamt mit 2:5 verloren. Auch das Ergebnis ist damit ja irgendwie bekannt.
Wir gingen relativ früh in Führung, als Achim eine Flanke auf den zweiten Pfosten verlängerte und Jörg den Ball über die Linie drückte. Von MSV war bis dahin nicht viel zu sehen, sie spielten viele Pässe in den wirklich freien Raum. Also machten wir das 2:0 durch ACHIM, der im gegnerischen Zentrum schön freigespielt wurde und sich die Chance nicht nehmen ließ.
MSV merkte nun, dass wir eine Übermannschaft sind, die mit normalen Mitteln unschlagbar ist. Also verstärkten sie sich mit einem Kameraden, der ein - sagen wir mal - Ausweichtrikot trug, so dass er wohl nicht permanent in dieser MSV-Mannschaft spielt. Es kam dann noch ein zweite "Verstärkung" hinzu, und so wurde es ein anderes Spiel. MSV schaffte es nun, den Ball besser zu kontrollieren. Aber bis kurz vor der Pause hielten wir das 2:0, dann machte der "neue" MSVer doch das Anschlusstor, so dass mit einem 2:1 für uns die Seiten gewechselt wurden.
Nach der Pause waren wir nicht mehr ganz so frisch, MSV bekam mehr und mehr Übergewicht. Obwohl: zu Beginn der Halbzeit hatten wir zwei, drei gute Möglichkeiten, als wir im gegnerischen Spielaufbau störten, den Ball erkämpften, die Chancen aber nicht nutzen konnten. Wir haben zwar weiter versucht, nach vorn zu spielen, aber MSV wurde immer stärker und so fielen noch vier Tore für sie, drei davon relativ kurz vor dem Spielende. 5:2 für MSV ist vielleicht etwas zu hoch. Schwamm drüber, wir haben uns bewegt, etwas aufgeregt ( Mario über den Schiedsrichter ) und dem Gegner ein paar Glücksmomente bereitet. Die hätten nie gewonnen, wenn sie sich nicht rechtzeitig verstärkt hätten. Diese Möglichkeit hatten wir nicht. Unsere Transferaktivitäten sind eben zwangsläufig beschränkt.
Wir spielten mit: Thomas, Kalle, Wolfgang K., Michael M., Achim, Michael H., Jörg, Mario, Hajo, Kalle B.
von: Kalle

  Es geht (schon) wieder los
08.08.17 - 19:56 Uhr  
Die Sommerpause ist nun auch für die Ü60 vorbei. Gestern fand auf dem Buschkrug das erste Vorbereitungsspiel statt. Gegner war NSF Gropiusstadt, und wir haben mit 2:5 (0:4) verloren.
Anfangs dachte ich ja: muss das gleich gegen einen solchen Gegner los gehen? Aber dann haben wir uns ganz gut gehalten.
Obwohl: NSF war uns ja zeitweise deutlich überlegen, aber sie haben ihre Überlegenheit nicht dazu benutzt, uns fertig zu machen. Wenn sie intensiver gegen den Mann gespielt hätten und uns nicht doch auch die eine oder andere Freiheit gelassen hätten, wer weiß, wie es dann ausgegangen wäre. So gab es im ganzen Spiel kaum ein Foul. Das dürfte es in "richtigen" Spielen kaum geben, und wir tun uns immer schwer, wenn uns der Gegner auf den Füßen steht.
Gestern war das alles nicht so schlimm. Und dann muss man noch feststellen, dass wir bei mindestens drei der vier Gegentore der ersten Halbzeit tatkräftig mitgeholfen haben. Das gilt es doch, etwas mehr zu vermeiden. Und die zweite Halbzeit haben wir sogar 2:1 gewonnen. Für unsere Treffer zeichneten Achim und Michael H. verantwortlich. Vor allem der zweite Treffer war ganz gut herausgespielt. Es gibt Hoffnung, und man kann darauf aufbauen. Aber die Punktspiele werden sicher schwieriger. also kein Grund, jetzt alles rosarot zu sehen.

Noch etwas in eigener Sache: ich habe gestern fast so lange gespielt, wie in der gesamten letzten Saison zusammen. Zum Glück ist nicht wieder etwas angeknackst; hoffentlich bleibt es so, denn so einfach wollte ich die Schuhe noch nicht an den berühmten Nagel hängen.
Wir spielten wie folgt:
Thomas, Wolfgang D., Wolfgang K., Michael M., Achim, Mario, Jörg, Kalle, Johannes, Hajo, Michael H.
von: Kalle

  Kurzergebnisse Mannschaftssitung vom 31.7.17
04.08.17 - 09:00 Uhr  
Liebe Sportfreunde,
für die neue Saison wurde keine zweite Mannschaft gemeldet. Dadurch gibt es für einige Spieler eine Einsatzproblematik für die neue Saison. Wir haben ca.20 einsatzwillige Spieler im Kader,wir können max nur 12 Spieler in das Tageskader berufen, d.h.wenn alle Gesund und Einsatzfähig sind können 8 Spieler nicht ins Tageskader berufen
werden. Das Tageskader besteht aus 10 Spielern 1 Ersatztorwart und einem Ersatzspieler d.h. max 12 Spieler.
Die Mannschaftsleitung wurde bestätigt .
Mannschaftsverantwortlich: Johannes S.
Spielführer: Michael .M. und Mario F.
Presse: Kalle A.
Kassierer: Jörg Kleiber
Die Mannschaftskasse mit 50 Euro Jahresbeitrag ist obligatorisch.
es ist mindestens 1. Halbjahresbeitrag (25 Euro)im voraus zu entrichten.( spätestens September) Ausnahmen gibt es grundsätzlich nicht. Jeder Mannschaftskassenteilnehmer kann sich aber einen Sponsor suchen,der den Beitrag bezahlt.Jeder der sich der Mannschaft zugehörig fühlt kann, die Mannschaftkasse unterstützen. Die Verwendung der Mannschaftskasse wird durch die Mannschaftsleitung geregelt
Grundsätzlich wird die Kasse fürAusstattung,Nachspielgetränke und Vergnügen eingesetzt.

Training findet Grundsätzlich an Samstagen auf dem Buschkrug statt ( 9:30-11:30 )
Der Heimspieltag ist Montags 20 Uhr.
Als Vorbereitung auf die Saison werden 3 Freundschaftspiele durchgeführt ( 7.8.,14.8,u. 21.8. )
Die Hinrunde beginnt mit dem Pokalspiel am 28.8.17 gegen Teltow < ( 20 Uhr Buschkrug )
Das erste M- Spiel ist am 4.9. gegen Union 06 auf dem Buschkrug
von: johannes



© by Moosa 2003 - 2005
Neandertaler.net
Adminbereich


Ansprechpartner:
Trainer
Jo Stupp
Tel.: 01773907557
Mannschaftsleitung
Mario Frate
Tel.: 01713023505