Zurück
 
 

Ü-50

Trainingszeiten:
Mittwoch:
20:00 bis 21:30
Buschkrug


Ergebnisdienst


Statistik (Pdf)

Unser diesjähriges Team:


Aktuelle News

  Null Punkte gab es.....
17.04.19 - 12:27 Uhr  
....bei den letzten beiden Heimspielen. Eine unerwartete, magere Ausbeute.

Britz - SSG Humboldt 0:1 (0:0)

Wir hatten einige Ausfälle zu beklagen. Seefi und Kalle waren krank, Heinrich & Heinrich fehlten ebenfalls, so dass auch beide etatmäßige Berichterstatter für diese Seite fehlten. Somit kann ich nur berichten, was mir berichtet wurde.
Olli half mal wieder aus, ebenso wie Achim und Kalle R.(Vielen Dank!), Thomas im Tor ist ja schon Normalität...zum Glück.
Kurz zusammengefasst war der Bericht der Mannschaft folgender: Wir waren überlegen, hatten wesentlich mehr Ballbesitz, wirklich Zwingendes kam dabei nicht zustande, Humboldt verteidigte leidenschaftlich. So kam es, wie so oft beschworen.....wer seine wenigen Chancen nicht nutzt.....na jedenfalls konnte kurz vor Schluss Thomas die Chance des Humboldters noch abwehren aber der Nachschuss saß dann. 0:1.
Klar fehlten einige Spieler, aber wir hatten potente Aushilfe und sicher nicht erwartet, gegen diesen Gegner mit "leeren Händen" da zu stehen.
Ein bitterer Rückschlag.

Letzten Mittwoch dann das Heimspiel gegen Kladow, die sich personell verstärkt haben und damit in der Rückrunde sehr erfolgreich waren.

Britz - SF Kladow 0:2 (0:0)

Wir hatten aber eine starke Truppe zusammen. Seefi und Kalle waren wieder fit, Andi H., Hesse und Heini standen zur Verfügung und mit Olli hatten wir wieder eine zusätzliche Option.
Es war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde. Wir wollten jedoch unbedingt punkten und waren entsprechend motiviert und optimistisch.

So begann auch die Begegnung. Alle waren konzentriert, man spürte den Willen der Mannschaft zu siegen. Mit guten Ballstafetten und Geduld rissen wir gleich das Spiel an uns. Kladow hatte Respekt und konzentrierte sich zunächst auf die Abwehrarbeit. Was sie körperlich robust und mit Übersicht taten. Dennoch rollte Angriff für Angriff auf das Kladower Tor, noch nicht wirklich klar herausgespielte Möglichkeiten, manche gute waren eher Zufall, dann aber nicht konsequent genutzt.
Kladow versuchte sich nach Ballgewinn im Kontern, meist ohne Erfolg. Auch in der Defensive ackerten wir gemeinsam. Manne und Andi H. und auch Hesse und Kittel hatten die gefährlichen Stürmer meist gut im Griff und wenn sie sich doch mal durchsetzen konnten, halfen die anderen aus. Ob Kalle, Seefi, Olli....usw......es wurde auch sehr gut gemeinschaftlich verteidigt.
So kam Kladow nur zu einer zwingenden Chance als der Kladower 24er frei abschließen konnte. Thomas blieb aber seelenruhig und lange stehen, mit dem Fuß konnte er so den Einschlag verhindern. Super gemacht!
Bis dahin hatte man das Gefühl: "die haben wir im Griff". Aber Kladow hielt die Null, wurde mutiger und damit gefährlicher. Sie kamen nun oft überfallartig durchs Mittelfeld mit guten Pässen auf ihre Stürmer, auch weil wir zunehmend die Struktur und Sicherheit vermissen ließen.
In die Pause ging es aber torlos.

In Hälfte 2 wollten wir wieder an die ersten 15 Minuten anknüpfen und endlich unser verdientes Tor machen. Wieder drängten wir Kladow in die eigene Hälfte.
Kein Durchkommen, viel optische Überlegenheit ohne Ertrag. Dann nach 4 Minuten ein Ballverlust. Kladow nach bewährtem Muster: langer Ball nach vorne zum Stürmer, der setzt sich robust (einige sagen Foul, andere sagen clever) gegen Manne durch und vollendet gegen Thomas zum 0:1.
Manche meinen: Spielverlauf auf den Kopf gestellt; Manche meinen auch: es hat sich abgezeichnet. Beides kann man wohl gelten lassen. Anfangs drückend überlegen aber wir haben kein Tor gemacht. Kladow stets gefährlich und immer für ein Tor gut.
Es war ja noch genug Zeit das Ergebnis zu revidieren. Was uns aber nicht gelang. Dazu war plötzlich der "Spirit" der Mannschaft, der noch in der ersten Hälfte zu spüren war, nicht mehr vorhanden. Viel Individualität (Eigensinnigkeit) satt mannschaftlicher Geschlossenheit und manche taktische Aussetzer von uns machten Kladow das Leben leicht. Nicht dass uns Kladow nun an die Wand spielte, nein.
Man hatte aber mit zunehmender Spielzeit nicht mehr das Gefühl, dass wir den "Bock" noch umstoßen. Zu unkonzentriert, zu kompliziert spielten wir plötzlich. Kladow sah sich das alles aus ihrer sicheren Abwehr an und lauerte weiter. Und so kam es dann auch in der 58.Min. zur Entscheidung. Wieder ein langer Ball, Missverständnis in der Abwehr, der Kladower Stürmer verlängert im Gedränge auch nur durch Zufall......genau in den Laufweg seines Kumpels....der legt wieder quer.....null Chance für Thomas....0:2.
Das war es dann.

Was soll man nach den beiden Niederlagen konstatieren? Am Besten die Fakten. Wenn wir in 2 Heimspielen keinen Punkt holen, die Konkurrenten ihre Aufgabe meistern, finden wir uns eben auf Platz 3 der Tabelle wieder.
Ich war ja beim Humboldt-Spiel nicht dabei. Aber wenn wir den Anspruch haben, weit oben stehen zu wollen, muss man solche Spiele gewinnen.
Gegen so starke Kladower kann man verlieren, muss man aber nicht. Wir waren, besonders in weiten Phasen der ersten Hälfte, die aktivere, engagiertere und überlegende Mannschaft.
Und das stimmt mich optimistisch. Der Unterschied war: Wir waren nicht die effektivere. Kladow machte aus 2,5 Chancen 2 Tore. Diese Selbstverständlichkeit und Cleverness ist uns ein wenig abhanden gekommen.

Es spielten:
Thomas, Manne, Andi H., Kittel, Hesse, Kalle, Seefi, Olli, Andi R., Hirschi, Heini

Jetzt können wir uns alle über Ostern sammeln. Euch, den Familien und allen Fans Frohe Ostern bei anscheinend geilem Wetter. Wehe jemand sagt wegen einem Sonnenbrand ab. Das nächste Spiel ist erst am 10.05. bei Prenzlauer Berg. Anstoß schon um 18.30 Uhr in der Dunckerstraße 59-60.

von: andi

  Gutes Soiel beim SSC Südwest
Resource id #2  
Nach unserer Niederlage im Spitzenspiel letzte Woche hatten waren diesmal beim zwischenzeitlichen Tabellenletzten SSC Südwest zu Gast. Um den Abstand zum Verfolger aufrechtzuerhalten, war ein 3er zwingend notwendig. Mit Hilfe von den beiden Thomassen hatten wir ein gutes Team mit 2 Wechslern zusammen. Wir gingen spürbar konzentriert ins Spiel und die Vorgabe, den Gegner frühzeitig zu attackieren, ging bereits nach einer Minute auf, zwar die erste Chance gleich vertan, setzten wir nach und nach schönem Anspiel von Thomas auf Manne konnte dieser mit trockenem Linksschuss ins lange Eck gleich die Führung herstellen. Südwest kaum geschockt, spielte munter mit und versuchte, initiativ zu werden. Auch wenn nach vorn noch wenig gelang, deuteten sie Gefahr an. Etwas glücklich, weil aus dem Gewimmel der Ball zum freistehenden Thomas trudelte, konnte dieser bereits nach 5 Minuten das 2:0 markieren. Beruhigend? Nicht wirklich. Wer uns kennt, weiß, dass wir gern mit einer Führung schluderig umgehen und leistungsmäßig runterfahren. Allerdings war der Gegner nun besser im Spiel und sowohl Mittelfeld als auch Abwehr musste konzentriert bleiben. Das kam uns rückblickend zu Gute. Südwest drängte uns in die eigene Hälfte und Hirschi, Thomas, Seefi hätten durch Konter das Spiel entscheiden können, doch entweder der Pfosten oder der Torwart verhinderte die Vorentscheidung. Südwest präsentierte sich alles andere als ein Tabellenletzter und als Thomas den Ball nicht wegbekommt, hat der andere Thomas und wir das Nachsehen, Anschlusstreffer. Wir blieben erstaunlich gelassen, Genörgel nur von wenigen und konzentrierten uns weiter auf die Aufgabe. Bezeichnend war, dass wir uns aber zu viele - auch unbedrängte - Fehlpässe erlaubten, die den Gegner aufbauten. Auch wenn Südwest kaum gefährlich vor unser Tor kam, roch es immer wieder brenzlig, zumal wir es versäumten, unsere teils schön herausgespielten Chancen zu verwerten. Und, wie gesagt, Südwest war gut aufgelegt. Etwas glücklich, aber verdient, wurde ein scharfer Schuss von Andi Rabe kurz vor der Hz durch den Gegner ins eigene Tor gelenkt. 3:1.
Unser Vorhaben, konzentriert zu bleiben, den Ball besser abzuspielen und in den eigenen Reihen zu halten, wurde erstaunlich gut in Hz II umgesetzt. Südwest kam kaum noch an den Ball und musste laufen. Gibt es im zweiten Durchgang etwas auszusetzen, war es die Chancenauswertung. Gleich mehrere Überzahlsituationen wurden kläglich vergeben, weil das letzte Abspiel nicht passte, aber durch das zwischenzeitliche 4:1 durch Andi Rabe nach guter Kombination und Ablage von Hirschi war dies nicht ganz so dramatisch. Der angeschlagene Seefi arbeitete diesmal klasse nach hinten und spielte bis zur Erschöpfung sehr mannschaftsdienlich, Urlaubskittel war entgegen seiner Vorhersage gut drauf und der Rest der Truppe wollte die Führung spürbar nicht mehr abgeben. Thomas musste zwar noch zwei Mal ernsthaft eingreifen, aber in Gefahr war der Sieg nicht.

Jetzt eine ähnlich konzentrierte Leistung gg Humboldt im nächsten Spiel, um nicht zu patzen.
Die Konkurrenz sitzt im Nacken.

Es spielten: Thomas, Manne, Potsdam, Thomas O., Andi Rabe, Hirschi, Seefi und Kittel und der Schreiberling

von: Heini

  2 Heimspiele - nur ein Punkt
26.03.19 - 12:16 Uhr  
Britz - RW Hellersdorf 2:2 (2:1)

Als Tabellenführer wollten wir gegen die sehr weit unten in der Tabelle platzierten Hellersdorfer natürlich 3 Punkte einfahren.
Die Mannschaftsstärke mit 10 Spielern war auch okay, nur unser "Keeper" Thomas fehlte. So stand Heini zwischen den Pfosten, zwischen denen er sich ja schon bewährt hatte.

Das Spiel begann auch so, wie wir es wollten. Viel Ballbesitz, wenig Raum für den Gegner, viele Chancen für uns. Immer wieder starteten wir gute Angriffe, oft über außen.....ob Kalle, Manne , Andi R. oder Seefi.....noch fehlte die Präzision.
Dann marschiert Manne über links....niemand greift ihn an....ein beherzter, strammer Schuss von ihm landet im langen Eck. 1:0!
Alles im Griff, dachten wir. Aber auch Hellersdorf fand plötzlich Gefallen am Fußballspielen. Die wenigen Möglichkeiten gefährlich in unsere Hälfte zu kommen nutzten sie effektiv. So musste Heini 2x klären, als wir nicht sortiert waren. Schlimmer noch...in der 25. Minute haben wir ihnen die Zentrale überlassen und bei einem harten Distanzschuss war Heini überwunden. 1:1.
Aber schon eine Minute später kam unsere Antwort. Andi Rabe machte das verdiente 2:1! Damit ging es in die Pause.

Unzufriedenheit machte sich breit in der Mannschaft. Aus anfänglicher klarer Überlegenheit, ließen wir unerklärlicher Weise den Gegner ins Spiel kommen. Also wieder Konzentration und Tore nachlegen war das Ziel.
So begannen wir auch. Angriff für Angriff rollte auf das Hellersdorfer Tor, aber es war nicht zwingend oder Pech und Unvermögen waren dabei....Pfosten...Außennetz....schlechtes Abspiel in Überzahl....usw.
Und so kam es, um die alte Fußballweisheit zu bemühen: "Wer seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft". Ja, Hellersdorf verteidigte leidenschaftlich und hatte zunehmend Kontermöglichkeiten. Sie lauerten auf unsere Ballverluste und dann spielten sie durchaus gefährlich, aber auch oft zu überhastet. Selbst ein 3 gegen 1 spielten sie zum Glück technisch schlecht zu Ende.
Wir konnte mit unserer Überlegenheit auch nichts zwingendes mehr anfangen, so stellten sich wohl alle schon auf unseren knappen Sieg ein. Dann schlug ein Hellersdorfer eine lange, hohe Flanke in unseren Strafraum, weit am Tor vorbei, sichtbar ungefährlich, weil kein Gegner da war. Olli stoppte den Ball unbedrängt, zwar technisch gekonnt aber unnötig zurück in den Strafraum zum sichtlich überraschten Heini....der Stürmer ahnt die Konfusion und befördert Ball samt Heini ins Tor...2:2.
In den verbleibenden Minuten rannte wir zwar an.....aber nix kam dabei zustande.

Ein unnötiger Punktverlust für uns und ein gefeierter Punktgewinn für die Hellersdorfer. Den sie sich auch verdient haben, denn sie haben mit ihren Mitteln an diesem Tag unsere Schwächen effektiv ausgenutzt. Wir haben die "Selbstverständlichkeit" vermissen lassen, die sichtliche Überlegenheit nicht in Gemeinschaftsgefühl umwandeln können. Zu sehr war an diesem Tag oft jeder mit sich selbst und seinen Befindlichkeiten beschäftigt.
So kann man eben selbst einen fußballerisch unterlegenden Gegner nicht schlagen.

Wer holte einen Punkt:
Heini, Manne, Andi H., Kalle, Metin, Olli, Andi R., Seefi, Hesse, Hischi


Letzten Mittwoch das Spitzenspiel auf dem Buschkrug:

Britz - Conc. Wittenau

Klar ein besonderes Spiel, Erster gegen Zweiter...es ging um die Tabellenführung.
Wir waren gut aufgestellt. Thomas war wieder genesen und konnte im Tor stehen, Olli, Thomas O. und Metin waren an Bord. Dafür musste Seefi mit einer Erkältung passen und Matze zwickte noch sein Fuß, Heini war zumindest zu Not bereit.
Das Hinspiel hatten wir mit einer großen kämpferischen und fußballerisch effektiven Leistung mit 3:2 gewonnen. Daran wollten wir anknüpfen.

Und genau daran knüpften wir auch an. In den ersten Minuten waren wir tonangebend. Wittenau, für seine Offensivstärke bekannt, ließen wir kaum Raum. Ob Kalle, Andi R. und Thommy, die im Mittelfeld ackerten, hinten mit Manne und Andi H., die souverän zu stellten und Olli, der die Lücken zustellte und für den klugen Spielaufbau sorgte....Wittenau war anfangs sichtlich konsterniert. Schon nach 5 Minuten wurden wir für unseren Aufwand belohnt. Wieder ein schöner Angriff über links...Kalle mit Olli, Olli mit Andi R. ...aber Wittenau stellt zu. In den freien Raum recht spurtet Andi H......ein gefühlvoller Pass von Andi R. dorthin und Andi H. mit Direktabnahme in die lange Ecke zum 1:0!
Weiter ging es...noch hatten wir den Gegner im Griff. Olli, Hirschi, Kalle, Andi R und noch mal Andi H. aus ähnlicher Postion nach Zuspiel von Hirschi.....scheiterten am Torhüter oder es fehlte das nötige Glück.
Wittenau stellte sich nach 15 Minuten nun besser auf uns ein, sie verteidigten noch robuster und konterten sehr gefährlich. Nicht umsonst haben sie die meisten Tore der Liga erzielt. Präzise Flanken, schnelle Pässe in die Tiefe, Doppelpässe... so mussten wir manche brenzlige Situation überstehen. Was wir aber mit Glück (bei einem Lattentreffer), gemeinsamer Laufarbeit und Thomas im Tor super meisterten. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Wir waren weiter hoch motiviert. Natürlich hätten wir nach unserer starken Anfangsphase höher führen können oder müssen, aber auch Wittenau hatte ja durchaus seine Möglichkeiten.
Nun weiter konzentriert bleiben und nicht, wie im Hinspiel, gleich nach der Pause einen Gegentreffer einfangen war die Marschrichtung. Diese haben wir erfüllt. Wittenau versuchte nun natürlich alles um das Ergebnis zu korrigieren, hatte auch ein paar "halbe" Möglichkeiten, wir standen aber kompakt. So war es dann auch ein wirkliches Spitzenspiel mit sehenswerten Angriffen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit zum 2:0 hatte wohl Thommy als sich Metin rechts an der Außenlinie durchsetzte, in die Mitte spielt und Thommy den halbhohen Ball aus 4 Metern nicht über die Linie bringt.
Als nur noch 8 Minuten zu spielen waren, Wittenau zwar drängte, nicht aber zwingend war, wollten wir natürlich die 3 Punkte sichern. Dann aber ein Gedränge recht von unserem Strafraum, Olli hat den Ball, wird attackiert.....kann abspielen....will dribbeln...Ballverlust....sofortiger Pass in unseren Strafraum....2 gegen 1 .....und schon steht es 1:1.
Schön blöd so kurz vor Schluss, aber auch der Punkt im Spitzenspiel wäre ja noch Ehrenwert gewesen. Anstatt den zu sichern überkam uns plötzlich ein unnötiger Offensivdrang. Keine 2 Minuten später ein gut gemeinter Angriff. Wir drängen Wittenau hinten rein, verlieren jedoch im Zentrum den Ball....und schon rollt die Maschine bei Wittenau....3 gegen Hesse...schön ausgespielt....1:2. Das war es dann.

Ein wirkliches Spitzenspiel. Zwei fußballerisch gute Mannschaften trafen aufeinander. Ein Duell auf Augenhöhe und dazu noch recht fair geführt, was auch nicht immer selbstverständlich ist. Diesmal mit dem glücklicheren Ende für Wittenau.
Hätten wir eine unserer Großchancen zum 2:0 genutzt, hätten wir sicher gewonnen. Hätten wir nicht das Glück gehabt, dass Wittenau so manche Möglichkeit kläglich vergab, hätten wir auch untergehen können.
Aus meiner Sicht war es, trotz der Niederlage, eine erhebliche Steigerung der Mannschaft gegenüber der letzten Spiele. Viel mehr Konzentration, Engagement und Wille war zu spüren. Viel mehr Mannschaftsgeist. Die tolle Leistung unserer "Neuen" hilft uns dabei natürlich sehr. Olli mit seiner Übersicht, Thommy mit seinem Engagement auf jeder Position und der riesigen Laufbereitschaft und Metin, der in wenigen Minuten für Gefahr sorgen kann. Dafür großen Dank.

Es spielten:
Thomas, Hesse, Manne, Andi R., Andi H., Kalle, Hirschi, Olli, Thommy, Metin

Am Freitag, 29.03. spielen wir auswärts gegen Steglitz.

von: andi

  Heimspiel-Sieg
12.03.19 - 09:59 Uhr  
Am letzten Mittwoch holten wir den nächsten, wichtigen 3er:

Britz - BFC Meteor 3:2 (1:0)

Heini war angeschlagen, Manne und Matze fehlten weiter verletzt und auch Andi R. war krank. Aber Hirschi war wieder aus dem Urlaub zurück und wir bekamen mit Olli, Metin und Thommy große Unterstützung. So sah es personell prima aus.
Wir erwarteten mit Meteor eine stark offensiv ausgerichtete Mannschaft. Also war der Plan: hinten kompakt stehen, Ball gewinnen und über unsere schnellen Leute kontern.

Das Spiel begann und wir merkten sofort, dass sich Meteor zunächst mal weit zurück zog. Nur einen Angreifer beorderten sie nach vorne. Der Respekt vor uns als Tabellenführer war wohl groß, lässt sich vermuten. Wie dem auch sei, wir mussten also geduldig das Abwehrbollwerk bezwingen. Wir hatten viel Ballbesitz, gute Spielzüge aber noch war vieles Zufall und nicht strukturiert genug. Meteor verteidigte auch körperlich robust und taktisch clever. Offensiv brachten sie kaum Gefahr. Die langen Bälle auf ihren einzigen Stürmer waren meist leichte Beute unserer Abwehr oder wir störten sie schon im Spielaufbau im Mittelfeld, wo Kalle und Thommy eine immense Laufleistung vollbrachten. Nur einmal war es brenzlig, als Andi H. im Mittelfeld zu Thommy passen will, der Ball aber beim Gegner landet und er allein auf unser Tor zu läuft. Aber da war unser Keeper Thomas wieder mal ganz cool, wartet lange und kann parieren. Ansonsten hatten wir die besseren Chancen. Seefi scheiterte am Torhüter, Hirschi am Pfosten, Kittel aus der Distanz.....aber wir näherten uns an. Es dauerte jedoch bis zur 27. Minute, bis uns endlich ein Tor gelang. Seefi dribbelt durchs Zentrum, schöner Doppelpass mit Hirschi und Seffi spielt auf den links freistehenden Metin. Er zögerte nicht lange und piekt die Kugel aus spitzem Winkel ins Netz. 1:0.
So ging es dann in die Pause.

Weiter Druck machen und unsere Überlegenheit in Tore ausdrücken hieß die Devise. Das gelang auch gut. Schon nach 2 Minuten lässt der Torhüter einen Schuss abprallen, Hirschi reagiert schnell und kann ihn über die Linie drücken. 2:0!
Weitere Chancen folgten. Ausbeute: Pfosten....Außennetz...bis in der 41. Minute Thommy sich den Ball links erkämpft, seinen Gegenspieler vernascht und dann auch noch mit feiner Technik den Torhüter verwirrt und zum 3:0 vollendet.
Das sollte es gewesen sein war wohl in allen Köpfen. Nun aber zeigte Meteor doch noch seine offensiven Qualitäten. Mehr und mehr rannten sie auf unser Tor zu, was uns gute Kontermöglichkeiten einbrachte. Diese wurden aber nicht konsequent und teilweise schlampig vergeudet. Da hätten wir alles klar machen können.
So belohnte sich Meteor für seinen Aufwand in der 45. Minute mit dem Anschlusstreffer. Wir bekamen außen nicht richtig den Zugriff zu den Gegenspielern, ein Pass ins Zentrum und schon war Thomas überwunden. 4 Minuten später waren sich die Britzer nach einem Einwurf von Meteor nicht einig, wer nun wohl wen decken sollte. Der nicht gedeckte bedankt sich mit einer perfekt geschlagenen Flanke auf unseren langen Pfosten, wo der Stürmer nur noch einnicken musste, 3:2.
Wurde es nun noch mal eng? Nicht wirklich. Mit etlichen Entlastungsangriffen und ein wenig mehr Konzentration in der Abwehr "schaukelten" wir das Ergebnis über die Zeit.

Wieder ein insgesamt verdienter Sieg, aber auch wieder eine deutlich schlechtere 2. Hälfte von uns.
Überaus positiv war die Leistung unserer zwei Debütanten Metin und Thommy. Beide trafen gleich im ersten Spiel und bereicherten unser Spiel durch großes Engagement und Können.

Es siegten:
Thomas, Kittel, Andi H., Hesse, Thommy, Kalle, Seefi, Hirschi, Olli, Metin

Am Mittwoch, den 13.03. nächstes Heimspiel um 20.00 Uhr.
Wir erwarten dann Hellersdorf.
von: andi

  Wieder eine 3er......
24.02.19 - 16:25 Uhr  
....haben wir am Mittwoch eingefahren.

Britz - Staaken II 3:1 (3:0)

Personell sah es gut aus. Thomas wieder zwischen den Pfosten, Matze trotz blauem Knöchel stand bereit und "Paule" Fischer aus der 40er wollte auch mal bei uns kicken.
So hatten wir komfortable 3 Wechsler zur Verfügung.
Entsprechend motiviert waren wir, gerade nach der guten Leistung in der Vorwoche.

Entsprechend der Motivation begann das Spiel auch. Wir standen sicher, gaben dem Gegner aus allen Mannschaftsteilen kaum Raum und dann ging die Post auch nach Vorne ab. Gleich gute Möglichkeiten, schöne Spielzüge....wir waren sofort "Herr" der Lage. Wir verschoben gut und wenn sich die Möglichkeit ergab, rückten auch die Abwehrspieler mit in die Offensive. So auch schon nach 9 Minuten. Kittel erkennt rechts den freien Raum, wird gut angespielt, Andi H. läuft mit.....Rückpass von Kittel, Andi H. zieht sofort aus kurzer Distanz ab....der Torhüter streckt sich vergeblich...1:0!
Weiter rollten unsere Angriffswellen aufs Staakener Tor. Viele Chancen, manchmal etwas Pech, manchmal überhastet und manchmal konnte sich auch der Keeper auszeichnen. Dennoch war das nächste Tor nur eine Frage der Zeit, so überlegen waren wir zu dem Zeitpunkt.
Dann schnappte sich Seefi den Ball, dribbelte in "Handballer-Manier" am 9 Meter-Raum lang, alle Gegenspieler stehen gelassen und versenkte dann die Kugel mit strammem Schuss im Dreiangel. Unhaltbar...2:0!
Wenig später ein Pass in die Tiefe auf, den sich prima frei laufenden, Andi R. Der Ball schien schon zu lang....kaum noch erreichbar...aber Andi machte sich lang und länger....und konnte doch tatsächlich, auf dem Rücken rutschend, das Spielgerät noch am herauseilenden, sichtlich überraschten Torwart vorbei lupfen zum 3:0!.. Tolle Energieleistung.
Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
In Anbetracht unserer Chancen und Überlegenheit eigentlich zu wenig Ausbeute. Meine Erinnerung mag mich trüben, aber Thomas musste bis dahin wohl nicht einen wirklich gefährlichen Schuss von Staaken parieren.

Mit Beginn der 2. Hälfte wollten wir natürlich dieses Kräfteverhältnis beibehalten. Jedoch hatten wir dann den berühmten "Faden" verloren. Klar hatten wir noch "Übergewicht", aber bei weitem nicht mehr so zwingend. Lag es an den vielen Auswechselungen, bei denen die Grund-Struktur litt, weil manchmal 4 nominell Defensive auf dem Platz waren und die Offensive nicht unterstützt wurde, lag es daran, dass wir im Gefühl der sichtbaren Überlegenheit alle ein wenig "zurück schraubten" oder lag es auch an der Leidenschaft, wie Staaken plötzlich verteidigte. Ich denke, es war eine Mischung aus Allem, mit der Konsequenz, dass wir zwar immer noch gute Möglichkeiten hatten, aber nie an die Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen konnten.
So gelang uns kein Tor mehr, dafür aber Staaken. Einen guten Pass in die Tiefe, den Kittel ein wenig unterschätzt, nimmt der Staakener Stürmer dankend an und kann Thomas aus kurzer Distanz überwinden. 3:1.
Danach mussten wir, man will es kaum glauben, noch 2 brenzlige Situationen überstehen, die aber Thomas wieder mal abgeklärt entschärfte.

Ja...ein Sieg! Ja...unbestritten auch ein verdienter Sieg. Aber kein schöner. Erste Halbzeit voller Konzentration und Power, 2.Halbzeit...naja....auch "stark" aber eher stark nachgelassen.
Unser "Kücken" Paule hatte sich bei seinem ersten Spiel für uns mehr als ordentlich eingebracht. Engagiert, zweikampfstark und stets anspielbar war er eine Bereicherung. Wir sehen ihn gerne wieder.

Es siegten:
Thomas, Heini, Kittel, Andi H., Seefi, Kalle, Paule, Matze, Hesse, Andi R.

In der kommenden Woche haben wir mal Pause.
Am 6.3. haben wir dann auf dem Buschkrug die Mannschaft von Meteor zu Gast.
von: andi

  Unseren Rückrundenstart....
18.02.19 - 12:58 Uhr  
...kann man als durchwachsen bezeichnen. Bei unserem Vorbereitungsspiel gegen Viktoria lief der Ball schon ganz ordentlich, gute Spielzüge, körperlich präsent siegten wir verdient mit 3:2.
Dieses Selbstvertrauen wollten wir bei unserem ersten Pflichtspiel gegen den BSV auch auf den Platz bringen. Es kam leider anders.

BSV 1892 - Britz 5:2 (2:0)

Personell sah es nicht rosig aus. Unser "Stammkeeper" Thomas fehlte grippegeschwächt, Manne hatte Rückenprobleme und Matze zog sich bei der Vorbereitung einen dicken Knöchel zu.
So musste Heini zwischen die Pfosten, Oli half uns aus und auch Henne wollte mal wieder mit uns kicken.
Es fehlte uns sicher nicht an nötiger Motivation und so begann das Spiel in den ersten Minuten, wie es die Tabellensituation vermeintlich aussagt. Wir hatten viel Ballbesitz, machten Druck und hatten einige gute Chancen durch Seefi, Andi R., Kalle......und weitere. Noch fehlte die Präzision oder der gute Keeper hielt hervorragend.
Dann wieder ein Angriff von uns.....ein Pressschlag beforderte den Ball in unsere Hälfte, der gegnerische Stürmer reagierte schnell und hatte dann wenig Mühe zum 1:0 zu vollenden. Bitter....aber noch schienen wir den Gegner im Griff zu haben.
Weiter erarbeiteten wir uns gute Möglichkeiten, weiter ohne Erfolg. Nach einer viertel Stunde flog ein hoher Befreiungsschlag des BSV in unseren Strafraum. Scheinbar gefahrlos, denn es war kein Gegner in Sicht. Heini schraubte sich hoch und faustete den Ball kraftvoll....leider genau auf Hirschi, von dessen Körper die Kugel dann in unser Netz rollte. 2:0.
Halb Pech...halb Unvermögen....jedenfalls ging es mit diesem Ergebnis in die Pause.

Von dem unerwarteten Rückstand schon ein wenig geschockt, wollten wir das Ergebnis natürlich korrigieren. Rein optisch sahen die ersten Minuten auch gut aus. Viel Angriffe rollten auf das BSV-Tor. Wir fanden aber nicht die entscheidenden Lücken oder waren zunehmend unkonzentriert, wollten nun mit der "Brechstange" die Wende erzwingen. Bei einem Standard von uns wollten plötzlich alle Britzer am Angriffsspiel teilnehmen, der BSV fängt den Ball ab....ein Pass nach vorne zum schnellen Stürmer, der, völlig allein gelassen, Heini zum 3:0 überwinden konnte. Mist!
Zwei Minuten später fasste sich Oli ein Herz, mit strammem Schuss aus dem Rückraum erzielte er den Anschlusstreffer. 3:1. Wieder 3 Minuten später konnte Seefi einen berechtigten 9-Meter gekonnt versenken. 3:2.
Hoffnung keimte auf.....aber nur kurz. Zu sehr auf den Ausgleich drängend vernachlässigten wir unsere Defensive und so konterte uns der BSV in der 50. Minute gekonnt aus. 4:2. Für den Schlusspunkt zum 5:2 sorgte dann noch ein Eigentor von Andi H., eine scharfe Eingabe flog an Freund und Feind direkt an sein Schienbein und ins Netz. Das passte irgendwie zum Spiel.

Eine gefühlt unnötige Niederlage, denn nach unserem furiosen Start hätten wir hoch führen können. Mit ihrer Führung im Rücken machte es der BSV zugegebener Maßen dann auch sehr clever. Verteidigten sehr gut und lauerten auf Konter. Auch waren wir schon gewillt, gaben uns nicht auf und auch das übermäßige Maulen untereinander hielt sich in Grenzen. Dennoch waren die Meisten nicht ganz auf der Höhe ihrer Form. Seefi und Hirschi konnten sich nicht wie gewohnt durchsetzen, Andi H. fand nie so richtig ins Spiel, Andi R. fehlte das Abschlussglück.....der einzige mit Normalform war wohl noch Kalle. Das reicht dann aber eben nicht in solchen kuriosen Spielen um es noch zu unseren Gunsten zu drehen.

Es spielten:
Heini, Andi H., Kittel, Andi R., Seefi, Kalle, Hirschi, Oli
Henne verletzte sich leider beim Warm machen und konnte nicht mehr eingreifen


Am letzten Freitag dann unser nächstes Auswärtsspiel bei der Zweiten von Wartenberg.

Wartenberger SV II - Britz 1:3 (1:3)

Es ist ja bekannt, dass die "Zweite" von Wartenberg sich bei Heimspielen gerne mal mit Verbandsliga-Spielern verstärkt, was ja auch zulässig ist. So war es auch diesmal, wir wollten uns davon aber nicht beeindrucken lassen. Wie unser Kapitän Kittel richtig meinte: "was solls, zeigen wir, dass wir auch was können und zurecht da oben stehen". Das war die richtige Einstellung, gerade nach dem verkorksten BSV-Spiel.
Thomas war wieder genesen und hütete das Tor, so konnte Heini draußen spielen, Achim half mal wieder aus und Hesse stand auch parat.

Die ersten Minuten waren ein Abtasten von beiden Seiten, man merkte den gegenseitigen Respekt. Wartenberg war auch die erwartet starke Mannschaft. Stück für Stück eroberten wir uns aber einen Feldvorteil. Diesmal waren wir alle ein paar gehörige Prozent aufmerksamer und konzentrierter als in der Vorwoche. Auch läuferisch und taktisch sah es diesmal wesentlich besser aus. Die starke Offensive der Wartenberger bekämpften wir gemeinsam erfolgreich und konnten dann unser schnelles Umschaltspiel kreieren. So hatten wir durchaus ein leichtes Chancenplus.
Schon in der 8.Minute ein schneller Angriff von uns, Seefi setzt sich super durch, dringt in den Strafraum ein und konnte vom Torhüter nur noch "umgerissen" werden.....9-Meter! Diesen versenkte der Gefoulte höchst selbst...vernaschte den sonst gut aufgelegten Keeper. 0:1!
Wartenberg legte jetzt zu, kam durchaus zu Möglichkeiten. Aber entweder spielten sie zu umständlich und ungenau, meist jedoch standen wir defensiv gut gestaffelt, hatten rechtzeitig Zugriff auf die Gefahrenzone und letztlich hatten wir ja noch Thomas, der so ein zwei mal in letzter Sekunde eingreifen musste. Wieder ein schneller Gegenzug sorgte dann in der 21.Minute für das 0:2, schön vollendet von Andi R.
Noch weitere Möglichkeiten folgten, Andi H., Seefi, Andi R....usw.
Wartenberg spielte durchaus stark mit. Einmal hatten wir großes Glück, als eine Hereingabe von einem Wartenberger frei stehend am leeren Tor vorbei gezirkelt wurde.
Aber die Antwort kam prompt. Kalle marschierte durchs Mittelfeld, niemand griff so richtig an....also holte er aus 15 Metern die "Picke" raus und hämmerte das Spielgerät in den Dreiangel...0:3!
Dann warten schon alle auf die Pause....Ecke Wartenberg......irgendwie eine halbseidene Hereingabe.....fliegt durch unseren Strafraum.....keiner geht richtig hin.....nur der am langen Pfosten wartende Wartenberger bedankt sich.....1:3.

Blöder Zeitpunkt für ein Gegentor, aber weiter hohe Motivation und Zuversicht in der Mannschaft. Die 3 Punkte wollten wir unbedingt mitnehmen. Weiter konzentriert verteidigen. Noch ein Tor nachlegen...nur nicht noch das 2:3 bekommen.
Beides passierte nicht. Jede Truppe musste zwar noch sehr brenzlige Situationen überstehen, aber es blieb bei dem letztlich verdienten Sieg.

Eine tolle Steigerung der Mannschaft gegenüber der Vorwoche. Eine super Mannschaftsleistung, großer Wille und Engagement vom jedem, auch wenn die Passgenauigkeit nicht immer optimal war. Somit grüßen wir nun wieder vom Zenit der Tabelle.
Weiter so!

Es siegten:
Thomas, Kittel, Hesse, Achim, Heini, Kalle, Andi H., Seefi, Andi R.

Am kommenden Mittwoch, 20.02. unser erstes Heimspiel um 20.00 Uhr auf dem Buschkrug. Zu Gast Staaken II.

von: andi

  Ein Wintermärchen ;-)
Resource id #2  
Wer kennt sie nicht, diese alten schwarzen runden Tonträger?
Irgendwie erinnerte mich unsere Aufstellung in Staaken an den wiederauflebenden Klassiker.
Ja, wir laufen auf der letzten Rille. Dank Thomas, der wieder im Tor stand und diesmal mit Achim aus der 60er, konnten wir zumindest antreten und hatten sogar 2 Wechsler auf dem Papier. Der Schreiberling, angeschlagen, versuchte es und war nach 2 Minuten draußen, heißt, 58 Minuten für Tommy Hesse, der wie ein Duracellhäschen mit schwarzer Mütze und weißem Zipfel ein super Spiel machte. Der geneigte Leser wird es nicht glauben, das Hessmän sogar….GEGRÄTSCHT hat, mehrfach!!. (reicht das Thommy?). Eigentlich war Seefi unser Bester, weil er die Tore machte und immer wieder für Gefahr sorgte. Oder vielleicht doch Kalle, der vor der Abwehrreihe viel gelaufen ist und die Gegner reihenweise abkochte und dazu noch offensiv Akzente setzte ? Oder war es Achim, mit einem Superauftritt und der Erkenntnis, dass sein Job ihm eine unerwartete Lauffreude beschert. Nein, eigentlich Manne, der bis zum Tritt in seine Achillessehne alles abräumte, was kam, clever die Abwehr ordnete und leider nicht mehr weitermachen konnte? Wohl war Thomas der Matchwinner, erste Hz einen Schuß auf’s Tor bekam und zum Ende des Spiels mehrfach großartig die Einschläge verhinderte? Oder waren doch Andi Rabe und Hirschi die Besten mit irrem Einsatz und Lauffreude, die immer schnelle Konter fuhren und für Torgefahr sorgten? Ich weiß es nicht und es ist auch egal. Der Unterschied zu den Saisons zuvor ist, es ist egal, wer die Tore macht, Hauptsache wir gewinnen, wir hauen uns rein, meckern kaum und treten als Team auf. So auch am Montag beim Tabellenvorletzten Staaken II.
Auch hier war klar, das Verbandsligaspieler aushelfen würden. Also alles andere als eine klare Sache, dazu eben unsere dünne Mannschaftsdichte.
Nach kurzem Abwarten, was Staaken auf dem Feld hat und offensiv zustande bringt, gaben wir Gas. Bei hässlichen Temperaturen um Null und Wind sowie Niesel hatten gleich Seefi und Andi Rabe die ersten Chancen. Drei Soloeinlagen von Seefi scheiterten, der vierte gelang. Kurze Tanzeinlagen um die Gegner, ins lange Eck, 1:0 für uns. Typisch! Klasse!
Staaken war sichtlich geschockt. Kaum verließen die ,,Blauen‘‘ ihre Komfortzone, stießen nach abgefangenen Ball zumeist durch Kalle oder Manne, Seefi, Andi Rabe und Hirschi in die Lücken und sorgten für Gefahr. Der Abschluss wurde gesucht und trotz enger Abwehr vermochten wir Chancen zu entwickeln. Scheiterte noch Andi R aus guter Position, machte Seefi es besser und tschippte die Kugel über den Keeper zum 2:0. Wir spielten nun den Ball viel hinten herum, provozierten Staaken, uns anzugreifen, was diese nur selten taten. Oft verlagerten wir das Spiel von einer auf die andere Seite, mit Ballsicherheit von Hesse (jetzt reicht’s Thommy) kein Problem. Alles wäre entschieden gewesen, hätte der Schiri den Mut gehabt, den glasklaren Strafstoß nach deftigem Foul an Seefi zu geben. So blieb es beim 2:0 zur Hz.. Kräfte einteilen, wir haben noch zuviel unnötige Laufwege gehabt (außer bei Achim, der den Jungschen erstmal zeigte, was Kondi bedeutet ;-)) und den Ball in den Reihen halten. Das gelang über weite Strecken des Spiels. Technisch sicher mit Seefi, Achim und Hesse, dem Einsatz von Manne, Kalle und Andi Rabe und dem Allrounder Hirschi kam Staaken kaum an den Ball und hatte Glück, das wir unsere toll herausgespielten Chancen nicht verwerteten, bis…..Staakens 10er der Frust ritt und er Manne von hinten so stark foulte, das dieser raus musste. Kein Wechsler mehr, noch 15 Minuten. Alle ackerten nun noch mehr, aber die Lücke, die Manne riss, konnte nur schwer durch unsere Offensivspieler gestopft werden. Klar. Staaken drückte nun, doch was wir nicht mit Glück oder des Gegners Ungenauigkeit überstanden, entschärfte eben Thomas in seiner gewohnten A..…ruhe! Doch auch jetzt waren wir nach vorne noch gefährlich, Hirschi und Achim wirbelten vorne und ein Tor war beiden sicher gegönnt, kam aber nicht mehr. Wieder ein grandioser Auftritt von Allen und jetzt ist die Herbstmeisterschaft in trockenen Tüchern. Gefeiert haben wir ja schon letzte Woche ;-)
Dank an Achim und Thomas, ohne Euch wäre Staaken eine noch härtere, wohl nicht knackbare Nuss gewesen. Aber auch Dank vom Team Heinrich an die Truppe, die wieder mit Einsatz, Kampf und spielerisch überzeugt hat und aufgrund der guten Leistungen ab dem Frohnauspiel verdient ganz oben steht. Und natürlich an Detta, unser gewichtiges Maskottchen an der Linie, der stets mitfiebert und anfeuert.
Macht Spaß mit Euch, seid n geiler Haufen !!
Jetzt verdiente Pause!

von: heini



© by Moosa 2003 - 2005
Neandertaler.net
Adminbereich


Ansprechpartner:
Mannschaftsleiter
Andi Potsdam
Tel.: 017630786873
Trainer
Heini
Tel.: 015229915578